Sonntag, 2. Juni 2013

Sarek-Tour 2013: Ganz schön weit draußen - Die Anreise


Der Sarek liegt nördlich des Polarkreises und damit formal in der Arktis. Aufgrund der vergleichsweise unwirtlichen Lebensbedingungen ist die Region nur dünn besiedelt und die Infrastruktur nicht besonders ausgeprägt. Vor allem aber ist der Sarek eins: weit weg von Deutschland. Wie kommt man also hin?


Für die An- und Abreise gibt es verschiedene Möglichkeiten, die sich vor allem am Budget und an der verfügbaren Zeit orientieren:

* Auto
* Zug
* Flug + Zug
* Flug + Flug

Um es kurz zu machen: Wir haben uns für die schnellste Variante entschieden (Flug+Flug). Ist schlecht für die Öko-Bilanz und etwas teurer als der Zug. Die Aussicht, jeweils zwei gute Tage mit der An- bzw. Abreise zu vertun (von/nach München), ist für uns jedoch keine Option. Wir wollen möglichst frisch am Track ankommen und gerade danach nicht noch zwei Tage leidlich bequem reisen müssen.

München-Stockholm-Gällivare und zurück haben wir über www.fly.de für 503,51 Euro pro Person gebucht (Februar 2013).

Wer eine längere Tour plant, und/oder schwerer packt (>20-23kg/Rucksack), wird die Flug-Option ohnehin nicht nutzen. Es sei denn, er ist bereit, den Aufschlag für Übergepäck zu zahlen.

Preislich ist der Unterschied übrigens vernachlässigbar, da wir knapp fünf Monate vor Reisebeginn gebucht haben, und für eine längere An- und Abreise auch Ausgaben für zusätzliche Verpflegung zu berücksichtigen sind.

Für Leute mit mehr Zeit, mehr Gepäck und/oder knapperem Budget habe ich die übrigen Optionen gegeneinander abgewogen (kein Anspruch auf Vollständigkeit).

Auto:


+ mehr Volumen und Gewicht als im Flugzeug möglich oder tragbar im Zug
+ Gas-Kartuschen/Bezinkocher mitzunehmen ist kein Problem
+ flexible Ansteuerung weiterer/anderer Ziele
+ der Weg ist Teil des Ziels -> man sieht mehr von Land und Leuten

- dauert am längsten
- anstrengend (wenn man Fahrer ist)
- eng (abhängig von Auto-Typ, Personenzahl und Gepäck)
- wahrscheinlich nicht mal günstiger, wenn man den Spritkosten (durch eine größere Anzahl von Personen geteilt) Verpflegung und Unterkünfte für die An- und Abreise-Tage hinzurechnet


                                                 Zug:


+  preisgünstigste Option
+  Öko-Bilanz
+  Komfort (man wird gefahren)
+  kein Gewichtslimit (wie beim Flug)
+  Gas-Kartuschen/Bezinkocher mitzunehmen ist kein Problem

- zweitlängste, in den Foren dennoch populäre Reiseoption, Dauer: je nach Startort in Deutschland 24 Stunden und mehr
- Fahrt im Schlafwagen kann - abhängig vom Schlafgebaren der Mitreisenden - eine kurze Nacht bedeuten

Flug+Zug:


Wie?

1. Flug von deutschem Flughafen nach Stockholm (Arlanda Airport).
2. Entweder mit dem Zug (www.arlandaexpress.se) oder günstiger mit einem Shuttle-Bus (www.flygbussarna.se oder www.swebus.se) in die Innenstadt zum Hauptbahnhof.
3. Von Stockholm Hauptbahnhof mit dem (Nacht-)zug nach Gällivare und von dort mit dem Bus nach Ritsem. Gemeinsame Auskunft für Zug und Bus: www.resplus.se.

Alternative: Man kann auch direkt vom Flughafen Arlanda (Station Arlanda C) mit dem Zug nach Uppsala fahren und dort in den Nachtzug einsteigen. Verbindungen werden auf www.sj.se angezeigt, wenn man als Startpunkt Arlanda C eingibt.

+ nach der reinen Zugfahrt die wohl am häufigsten genutzte Option, da guter Kompromiss aus Geschwindigkeit/Kosten/Öko-Bilanz
+ besonders attraktiv für Sarek-Reisende aus dem süddeutschen Raum, da die Anreisezeit deutlich verkürzt wird
+ in Stockholm kann man vor der Weiterfahrt mit dem Zug noch Gas kaufen, z.B. bei

oder hier:

- relativ viel Umsteigerei, damit anfällig für das Ausfallen/Verspätungen/Verpassen von Anschlüssen - allerdings ist das eine theoretische Annahme. Ich habe davon noch nichts gelesen.
- mittelhoher Koordinierungsaufwand im Vorfeld bei der Abstimmung der Verbindungen
- es bleibt immer noch eine mehr oder weniger komfortable Fahrt im Mehrpersonen(schlaf)abteil, bevor es am nächsten Morgen direkt mit dem Bus zum Track geht


                                            Flug + Flug:


 Wie?

1. Deutscher Flughafen-Stockholm (Arlanda Airport)-Gällivare Airport 
2. Die Verbindung Stockholm-Gällivare wird z.B. von Nextjet angeboten: www.nextjet.se. Lässt sich aber auch über jedes Internet-Flugportal ganz normal mitbuchen.
3. Mit Taxi oder Shuttle-Bus in ca. 7 Minuten vom Flughafen in die Innenstadt von Gällivare
4. Am Bus-/Bahnterminal fährt der Bus (Linie 93) nach Ritsem ab -> FAHRPLAN


Gällivare Bus- und Bahn-Terminal, rechts das Grand Hotel Lapland: www.ghl.se


+ schnellste Variante

- teuer
- Gepäcklimit
- keine Mitnahme von Gas möglich, Benzinkocher können Probleme bereiten
- Öko-Bilanz

Wer die gesamte Strecke fliegt und einen Gaskocher hat, muss in Gällivare oder spätestens an der Fjällstation in Ritsem Gas kaufen.


Prinzipiell sind die Fjällstationen zum Ende der Hauptsaison schlechter sortiert. Wer Mitte August oder später anreist, kann sich nicht darauf verlassen, in den Fjällstationen alles in ausreichendem Maße vorzufinden. Ladenpreise in den Fjällstationen 2013 (auch Gas).

Gaskartuschen in Gällivare:

[NACHTRAG 11.08.13: Der schnellste Weg, um in Gällivare an Gas zu kommen, ist offenbar das STF Laponia Center, direkt am Gällivarer Bahnhof. Geöffnet ab 8.30 Uhr. Danke an Fjällraev/Henning für den Tipp!]

* On The Edge, Storgatan 19, kein Webauftritt
* Team Sportia,
Upplagsvägen 17
* Intersport, Västra Kyrkoallen 7 

Für Gällivare gilt, dass die Läden erst um 10 Uhr öffnen. Der Bus nach Ritsem fährt aber früher ab. Wer nicht am Vortag oder an einem Sonntag anreist, kann noch die Tankstellen in Gällivare nach Gaskartuschen absuchen.

Tankstellen Gällivare:

1. Statoil Gällivare, Parkgatan 1
2. OKQ8, Metallvägen
3. OKQ8, Luleåvägen 17
4. Tanka, Bilvägen 2 

Nachtrag:

Über einen Kommentar zu diesem Post wurde uns eine weitere "Gasquelle" genannt: Auf dem Campingplatz von Gällivare soll man auch Gaskartuschen kaufen können. Bestätigt ist dies für 2012 und leuchtet auch vollkommen ein. Da hatten wir wirklich einen blinden Fleck bei den Überlegungen. Campingplätze haben natürlich auch sonntags geöffnet.


Links oben der Bahnhof, rechts unten der Campingplatz, Kvarnbacksvägen 2





Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Letztes Jahr hatte der Campingplatz in Gällivare auch Gaskartuschen im Angebot.

Jan hat gesagt…

Vielen Dank für den Hinweis! Den werden wir dann zuerst ansteuern und unsere Erfahrung im Reisebericht schildern.

Kommentar veröffentlichen