Montag, 27. Januar 2014

Kanada: Trekking und Kanu-Tour auf dem Yukon - Wissen begünstigt im Umgang mit dem Zufall



Chance favours the prepared mind - frei übersetzt: 

1. Wer mental vorbereitet ist, weiß unvorhergesehene Ereignisse genauer zu bewerten und einzuordnen.
2. Wer mental vorbereitet ist, wird nach der Analyse schneller informierte Entscheidungen treffen können und sicherer handeln.
3. Wer mental vorbereitet ist, kann überraschend auftretende Situationen in letzter Konsequenz besser erfolgreich meistern. 

Das alles wusste schon Louis Pasteur, als er zunächst den Einfluss von Mikroorganismen auf Gärungsprozesse entdeckte und schließlich die Pasteurisierung (die Haltbarmachung flüssiger Lebensmittel) erfand. Was der Chemiker, Mikrobiologe und Zitatgeber mit der anstehenden Kanada-Reise zu tun hat, steht in diesem Post.


Anders als bei der Sarek-Tour 2013 handelt es sich bei der Yukon-Expedition um eine geführte Gruppenreise. Dennoch will ich auf diesen Wildnis-Trip nicht völlig unvorbereitet sein. Aus meiner Sicht gibt es keinen Anlass die Hände unbedarft in den Schoß zu legen. Immerhin wird der Yukon (als Fluss) nicht berechenbarer, nur weil man als Gruppe unterwegs ist. Auch werden Bären und Wölfe nicht zutraulicher, nur weil ein Guide die Gruppe leitet. Der Yukon (als Territorium) bleibt wild und einsam, wir werden dort nur Gäste sein.

Es ist zwar unwahrscheinlich, aber immerhin möglich, dass die Gruppe versprengt wird oder sich teilen muss. Zum Beispiel um einen Suchtrupp zu bilden, oder Hilfe von außen herbeizuholen. Spätestens dann sollte man auf eigenen Beinen stehen können.

Wie schon bei der Sarek-Tour steht also am Anfang das Lesen. Je mehr Grundwissen man sich aneignet, desto begünstigter ist man im Umgang mit dem Zufall ... Pasteur hat es schon gesagt.

Momentan habe ich drei gedruckte Informationsquellen:

1. Die Reiseunterlagen des Veranstalters geben zwar nützliche Informationen zum Reiseverlauf, zu Einreisebestimmungen und zu Trinkgeld-Gepflogenheiten. Darüber hinaus ist aber nicht viel zu erfahren.

2. Die kompakten gelben Büchlein der Outdoor-Serie sind für den Abenteurer das, was für den Literat das Reclam-Heftchen und für den Pfadfinder die Mundorgel. Natürlich gibt es auch eins speziell zum Thema Kanufahren auf dem Yukon:

Kanada: Yukon: Kanu- und Floßtour. Der Weg ist das Ziel


Darin ist der Flussverlauf von Whitehorse bis Dawson in Teilstücke zerlegt kartiert. Stadtpläne nebst Einkaufs- und Ausgehtipps, Kanuverleihen und Transportoptionen sind ebenso enthalten wie Kurzbeschreibungen zu den Goldgräber-Relikten entlang des Yukon. Jede Menge nützlicher Links zu weiteren Informationsquellen runden das Grundlagenbüchlein ab.

3. Eher ein unterhaltsamer Reisebericht ist das Buch eines deutschen Kanuten, der mit seinen drei Freunden wiederholt in den Yukon aufgebrochen ist. Etappenweise haben sie die Strecke Whitehorse-Dawson befahren:

Abenteuer Yukon Territorium, Band 1: Yukon River


Zwischen den atmosphärischen Schilderungen und Anekdoten lassen sich aber auch "harte Fakten" für eine eigene Reiseplanung herauslesen. Insbesondere zur ständigen Optimierung der Ausrüstung von Trip zu Trip. Sicher kein unerlässliches Buch für eine Vorbereitung, aber ein inspirierender Appetitanreger allemal.

Viel wichtiger sind aber die vielen Youtube-Videos zum Kanufahren: Wie sitzt und paddelt man eigentlich "richtig"? Wie dreht man ein gekentertes Kanu wieder um? Wie bekommt man das Wasser raus - und wie kommt man selbst anschließend wieder rein? Natürlich gibt es dort auch jede Menge (Ver-)Packtipps für Ausrüstung und Verpflegung.



Im nächsten Artikel wird es bereits um die Ausrüstung gehen. Ich konnte es nicht lassen, und habe schon einmal zusammengetragen, was ich im "ersten Wurf" für sinnvoll erachte. Ein paar Dinge sind noch auf dem Postweg. Stay tuned.



Keine Kommentare:

Kommentar posten